Aktuelles


Geisenfeld, am 01.11.2022


Seid gegrüßt, Freunde der "Ilmgrund"-Bücher!

Nachstehend findet Ihr Aktuelles aus der "Ilmgrund"-Schreiberey und manch andere Dinge.



Liebe Freunde der Ilmgrund-Reihe,

der November, der "Totenmonat", wie er auch genannt wird, hat begonnen. Und er trägt seinen Namen nicht zu Unrecht, beginnt er doch mit Allerheiligen und Allerseelen, setzt sich fort mit dem Volkstrauertag, dem Buß- und Bettag und dem Totensonntag.

Dazu kommt, dass die Uhren wieder auf Normalzeit umgestellt wurden und es schon am Nachmittag dunkel wird.

Und doch hat der November auch seine schönen Seiten. Ich liebe es, an nebligen Tagen durch die Nöttinger Heide und den Feilenforst zu spazieren. Wenn der Nebel vorbei an den alten knorrigen mächtigen Buchen und Eichen zieht, dann vermeint man, in einer anderen Zeit zu sein. Ich genieße diese geradezu mystische Stimmung und lasse dann gerne meine Fantasie schweifen.


Ich stelle mir dann gerne vor, dass sich Elfen und Kobolde zwischen den alten Bäumen tummeln und warte nachgerade darauf, dass ein berittener Bote oder ein Pferdegespann des Wegs kommt. Manchmal hört man die Raben krächzen, was die geheimnisvolle Stimmung noch verstärkt. Und wenn es dann doch langsam frisch wird, mache ich mich auf den Heimweg und genieße den Rest des Tages im Kerzenschein bei einem guten Buch.


Die Lesung von Band V "Im Auge des Sturms" rückt näher.

Sie findet. wie schon an dieser Selle angekündigt, am Freitag, dem 18.11.2022 um 19:30 Uhr im Saal im Obergeschoss des Rathauses Geisenfeld statt.


Neben den Musikern von "Musica Cicogna", die die Lesung mit mittelalterlichen Liedern umrahmen, werde ich von einigen MitstreiterInnen begleitet, die die jeweiligen "weiblichen" und "männlichen" Textpassagen der wörtlichen Reden lesen.In den nächsten Tagen finden die Proben statt.

Ich freue mich mit meinen Mitstreitern auf die Lesung und hoffe, ihr habt einen schönen Abend.


Weitere Lesungen werden gerade geplant. Näheres demnächst an dieser Stelle.


 


Aktuelles aus der "Ilmgrund"-Schreiberey:


Im Rahmen der Arbeiten zu Band VI, dem letzten Roman der "Ilmgrund"-Reihe, liegt der Schwerpunkt nach wie vor auf der Recherche, insbesondere der Landschaft und Geschichte der Rhön zwischen der Wasserkuppe und Hersfeld. Da auch im Band VI wieder ein gerüttelt Maß an unerklärlichen Ereignissen stattfinden wird, steht noch einiges an Arbeit an. Die Schauplätze habe ich vor Ort schon z.T. mehrmals besucht und dabei wertvolle Unterstützung von einer lieben Freundin erhalten, die dort lebt und viel Hintergrundwissen hat.


Eine vorläufige kurze Inhaltsangabe:

Unsere Gefährten sind nach den Erlebnissen auf der Insel Fehmarn nunmehr wieder auf dem Weg in den Süden des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Auf ihrem Weg widerfahren ihnen in der Rhön Ereignisse, die sie bisweilen an ihrem Verstand zweifeln lassen.

Doch das Ziel ihrer Reise ist Geisenfeld, wo sich der Kreis schließen wird. Und in Geisenfeld sind noch einige Rechnungen offen...


*

Zu guter Letzt für heute:


Die Spielleute zu Geisenfeld lassen herzlich grüßen. Das Konzept vom neuen Programm "Allerley Narretey" steht und nun geht es an die einzelnen Szenen.


Bis demnächst, gehabt Euch wohl und bleibt gesund!




Euer


Wolfgang M. Koch